Handbrandklinker und Stauden - klassisch Landhausgartenstil
Ausgefallen und wirkungsvoll - Kiesel in Beton verlegt
Entdeckerpfad - Trittplattenweg in einer Schotterpflanzung
Kurvenverstärkung - Holzbohlen im Grandbelag
Ton in Ton - Ortbetonplatten und Grandbelag kombiniert
Gartenkunstwerk - Holzdeck mit extravaganten Details
Kontrastreich - Sitzbereich aus Platten in einer Kiesfläche
Rückzugsort - Erholung im kleinen Kreis
Schöne Tradition - Feldsteine als Hofbefestigung
Moderne Wirkung- dezente Farben und exakte Formate in grafischer Verlegung
Ungewöhnlich - Moderner Steg mit traditionellem Klinkerbelag
Künstlerisch - Schieferplatten hochkant in Cortenstahl gefaßt
Blick aufs Detail - das Grau in Grau läßt kleine Farbtupfer strahlen

Wege und Plätze: Gestaltungsideen für besondere Gärten

Wege und Plätze sind die wichtigste Infrastruktur eines Gartens. Sie erschließen das Grundstück und teilen es gleichzeitig in Bereiche auf. Sie führen die Schritte in bestimmte Richtungen. Sie leiten den Blick. Sie bieten beim Begehen taktile Sinneswahrnehmungen, können Schritte verlangsamen oder den Zugang erleichtern. Plätze bieten Aufenthalt, sind optischer Fixpunkt, Bühne oder Rückzugsraum

Wege

Ein Weg kann viel mehr sein als die kürzeste Verbindung zweier Punkte: Gestaltungsmittel, Einladung zum bewußten Gehen, Erlebnispfad, Anreiz zum Erkunden, Leiter durch die Ausstellungsstücke eines Gartens oder Parks.

Plätze

Ein Platz ist nicht nur ein Stück befestigter Boden: Er vermittelt Geborgenheit, Charme, Fröhlichkeit, Erholung oder repräsentative Modernität, ist Ausstellungsraum, schöner Blickfang und Treffpunkt und oft Mittelpunkt des Freiraumlebens.

Materialen

Holz, Naturstein, Beton, Glasschotter, Sand und Kies, Klinker, Metall oder Kunststoff: so vielfältig die Materialien, so vielfältig sind auch Farben, Oberflächen, Haptik und gestalterische Wirkung der eingesetzten Stoffe. Wichtig sind eine gute Qualität und eine fachgerechte Verarbeitung um lange Freude am individuellen Flächendesign zu haben.

Darauf sollten sie achten:

  • Frostsicherheit: ungeeigneten Natur- und Ziegelsteinen drohen Frostschäden
  • Rutschfestigkeit: Glatte und rutschige Wege sind echte Gefahrenquellen
  • Lichtechtheit: neben Farbverlust (z.B. bunte Betonsteine) droht z.B. bei Kunststoffen komplette Zerstörung
  • Unbedenklichkeit: Aus belasteten Materialien können Schadstoffe in Boden und Grundwasser gelangen.
  • Passende Eigenschaften und sachgerechter Einsatz: Das in der Sonne fußschmeichelnde, haltbare Holzdeck vermoost im Schatten. Tennen- und Kiesflächen passen gut zu fast allen Gestaltungssprachen, sollten aber nicht direkt an (kratz)empfindliche Flächen stoßen. Kopfsteinpflaster und Krustenplatten bilden charmante kleine Wege und Plätze, die buckeligen Oberflächen behindern jedoch Rollstühle, Fahrräder und Stöckelschuhe. Auf der Terrasse bieten sich große Formate an, für befahrbare Flächen sind Sie ungeeignet.